Sonntag, 22.07.2018 09:10 Uhr

Cannes 2018 - Heute Eröffnung

Verantwortlicher Autor: Lukas Humpe Cannes, 08.05.2018, 16:10 Uhr
Nachricht/Bericht: +++ Boulevard +++ Bericht 6908x gelesen
Das Plakat des 71. Filmfestivals in Cannes
Das Plakat des 71. Filmfestivals in Cannes  Bild: Lukas Humpe

Cannes [ENA] Es ist wieder soweit. Das renommierteste Filmfestival der Welt geht in die 71ste Runde. Heute, am 8. Mai 2018, eröffnet das Thriller-Drama ‚Everybody Knows‘ mit Penelope Cruz und Javier Bardem das elftägige Festival. Man erwartet ein spannendes Filmfestival 2018 mit viel Glamour und Glanz.

Filmfans und Festivalgänger werden sich über die Wiederkehr von Lars von Trier sehr freuen. 2011 machte der Filmregisseur wegen seiner angeblicher NS-Sympathie Schlagzeilen und wurde prompt vom Festival verbannt. Seine Lust zu provozieren begeistert die Medien immerzu, doch das Festival sah Grund das internationale Image zu schützen. Nach sieben Jahren Pause wurde ihm jedoch verziehen und er darf zurückkehren. Dieses Jahr ist der Goldene-Palme-Sieger („Dancer in the Dark“, 2001) mit „The House That Jack Built“ mit unter den heißesten Filmen an der Côte d'Azur in Süd Frankreich. Mit Triers‘ Auftritt in Cannes verdünnt sich der biedere Beigeschmack, der wochenlang vor dem Start des diesjährigen Festivals hing.

Zuerst wurde das Selfie-Verbot bekannt gegeben, und dann war da noch der Streit mit Netflix (der Streamingdiest hat schlussendlich seine Filme zurückgezogen). Gute Presse war deshalb schwer zu finden dieses Jahr. Doch Festivalsdirektor Thierry Frémaux hat einiges in der Hinterhand, um Venedig und Berlin die Show zu stehlen. Dieses Jahr läuft die Premiere des neuesten „Star Wars“-Ableger „Solo“ in Cannes. Die Abenteuer eines jugendlichen Weltraumschmugglers finden erst eine Woche nach Cannes ihren Weg in die restlichen Kinos der Welt. Eine weitere Schlagzeile ist die Premiere von „Rafiki“ – der erste kenianische Film, der es in die offizielle Auswahl des Filmfestivals in Cannes schaffte. Und das, nachdem die Regierung ihn verbannte.

Kein Wunder, denn „Rafki“ legitimiert mit einer Geschichte über eine lesbische Liebe Homosexualität. Auch Spike Lee ist wieder in Cannes. Sein Film „Blackkklansman“ erzählt die Geschichte von einem afroamerikanischen Polizisten, der den Klu Klux Klan infiltriert und fast Gangführer wird. Während der vielen Spannung im Palais de Festival schlägt sich Glanz und Glamour um die Nächte in Cannes. Auch dieses Jahr heißt es wieder: wo gibt es die besten Parties? In Cannes ist das allerdings immer schwer zu sagen – hier hat man oft die Qual der Wahl, denn oft kann man sich nur schwer zwischen den Einladungen vom Carlton oder Majestic entscheiden.

Langweilig wird es also sicher nicht. In 11 Tagen ist das Spektakel jedoch schon vorbei. Am 19. Mai verleihen Cate Blanchet und Kristen Stewart die goldene Palme an die Besten der Besten.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.