Sonntag, 19.08.2018 02:10 Uhr

Dachstuhlbrand in voller Ausdehnung

Verantwortlicher Autor: Klaus Köhnen Möchnengladbach, 26.07.2018, 17:44 Uhr
Nachricht/Bericht: +++ Boulevard +++ Bericht 4543x gelesen
Symbolbild
Symbolbild  Bild: Klaus Köhnen

Möchnengladbach [ENA] Am heutigen (26. Juli) Mittag wurde die Feuerwehr Mönchengladbach zu einem Mehrfamilienhaus an der Rochusstraße in MG-Broich gerufen. Bei Eintreffen der ersten Feuerwehrkräfte hattte sich das Feuer bereits zu einem Wohnungs- und Dachstuhlbrand entwickelt.

Die Dachgeschosswohnung stand im Vollbrand und aus allen Dachgauben und Dachflächenfenstern auf der Vorder- und Rückseite des Gebäudes schlugen die Flammen. Da nicht nicht ausgeschlossen werden konnte, dass sich noch Personen im Gebäude aufhielten, wurde sofort ein Angriffstrupp unter Atemschutz mit einem C-Strahlrohr zur Menschenrettung und Brandbekämpfung eingesetzt. Von außen wurde über zwei Drehleitern die Dachhaut geöffnet und die Brandbekämpfung durchgeführt. Unterstützend wurden zwei weitere C-Strahlrohre ebenfalls von außen vorgenommen. Glücklicherweise waren keine Personen mehr im Gebäude. Niemand wurde verletzt.

Die Feuerwehr Mönchengladbach war mit rund 65 Einsatzkräften vor Ort. Aufgrund der extrem heißen Wetterlage war es für alle ein sehr kräftezehrender Einsatz. Die Einsatzkräfte wurden vom Kräften der Hilfsorganisationen mit Kaltgetränken versorgt. Besonders belastend ist ein solcher Einsatz für die Kräfte unter Atemschutz. Die für die Dauer des Einsatzes verwaisten Feuer- und Rettungswachen II und III, wurden von den Freiwilligen Feuerwehreinheiten Rheydt, Odenkirchen und Stadtmitte besetzt. Das Mehrfamilienhaus ist aufgrund des Brandereignisses derzeit unbewohnbar. Nach einer Begutachtung durch einen Statiker vom Fachbereich Bauordnung und Denkmalschutz besteht keine Einsturzgefahr für das Gebäude.

Die Kriminalpolizei hat zur Brandursache ihre Ermittlung aufgenommen. Im Einsatz waren die Lösch- und Hilfeleistungszüge der Feuer- und Rettungswachen II und III, die Einheiten Broich, Woof, Rheindahlen und Hardt der Freiwilligen Feuerwehr, zwei Rettungswagen, ein Notarzteinsatzfahrzeug und der Führungsdienst der Feuerwehr Mönchengladbach.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.