Sonntag, 19.08.2018 02:10 Uhr

Zahlreiche Einsätze, zum Teil in kurzer Folge

Verantwortlicher Autor: Klaus Köhnen Mönchengladbach/Neuss, 26.07.2018, 17:21 Uhr
Nachricht/Bericht: +++ Boulevard +++ Bericht 4175x gelesen
Symbolbild
Symbolbild  Bild: Klaus Köhnen

Mönchengladbach/Neuss [ENA] In den späten Abendstunden wurde der Leitstelle der Feuerwehr am Mittwochabend (25. Juli) gegen 23:15 Uhr ein Feuer auf dem Balkon eines Wohnhauses auf der Lehwaldstraße gemeldet. Beim Eintreffen erkundete die Feuerwehr umfassend das Gebäude, konnte aber keine Feststellung machen.

Neben den Kräften der Berufsfeuerwehr war die Freiwillige Feuerwehr Rheydt im Einsatz. Wenige Minuten später wurden die Einsatzkräfte um 23:34 Uhr zu einem Zugunfall, zum Gelände der Deutschen Bundesbahn im Bereich Klosterhofweg alarmiert. Nach der Mitteilung der Deutschen Bundesbahn habe ein Zug vermutlich eine Person überfahren, der Zugführer habe Blut im überfahrenen Gleisbereich gesehen. Wegen einer ungenauen Ortsangabe suchten die Einsatzkräfte mit zahlreichen Einsatzfahrzeugen zunächst in der Dunkelheit vergeblich nach dem verunfallten Zug und informierten die benachbarte Kreisleitstelle Neuss.

Diese suchte ebenfalls mit zahlreichen Einsatzfahrzeugen und wurde schließlich auf Neusser Gebiet im Bereich Holz fündig. Schnell klärte sich die Ursache, es handelte sich um ein angefahrenes Reh. Neben den Kräften der Berufsfeuerwehr war die Freiwillige Feuerwehr Odenkirchen im Einsatz. Noch während des vorigen Einsatzes kam es um 23:51 Uhr in der Leitstelle der Feuerwehr zu zahlreichen Feuermeldungen, welche einen ausgeprägten Feuerschein im Bereich der Schloss-Dyck-Straße aufzeigten. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte wurde ein Feuer in einer großen Strohmiete festgestellt. Das Feuer drohte sich auszuweiten. Verstärkung wurde angefordert.

Durch einen umfassenden Löschangriff konnte der Brand auf die Strohmiete begrenzt werden. Das kontrollierte Abbrennen und Ablöschen der Glutnester wird bis zum späten Nachmittag des Folgetages dauern. Neben den Kräften der Berufsfeuerwehr waren die FF-Einheiten Schelsen und Giesenkirchen im Einsatz. Der Landwirt unterstützte mit seinem Traktor. Die Hilfsorganisation Malteser Hilfsdienst (MHD) versorgte die Einsatzkräfte. Um 23:56 Uhr wurde der Leitstelle ein ausgelöster Rauchmelder in einem Gebäude auf der Losheimer Straße gemeldet. Die ersten Einsatzkräfte erkundeten die Lage vor Ort, ein Feuer wurde nicht festgestellt. Neben den Kräften der Berufsfeuerwehr war die FF-Einheit Rheydt im Einsatz.

Um 00:33 Uhr erreichte die Leitstelle mehrere Notrufmeldungen, wonach ein Vegetationsfeuer unbekannten Ausmaßes im Bereich Rönneter gesichtet worden war. Die ersten eintreffenden Einsatzkräfte hatten zunächst Mühe, an das Feuer heranzukommen und die Lage umfassend zu erkunden. Im Ergebnis brannte rd. 100m² Wald und Gestrüpp. Das Feuer wurde umfassend mit Wasser bekämpft und schnell gelöscht.

Weitere Einsätze:

Im Laufe des Tages kam es zu einigen Kleinbränden. Mehrmals musste die Besatzung von Lösch- und Hilfeleistungsfahrzeugen am gemeldeten Notfallort verschlossene Türen öffnen, um Rettungskräften den Zugang zum Patienten zu ermöglichen oder um VOR-Ort notfallmedizinische Unterstützung zu leisten. Ein auf der Aachener Straße direkt vor der Feuer- und Rettungswache 2 (Holt) gegen 22:00 Uhr angefahrener Hund wurde von der Feuerwehr versorgt und schonend in die Tierklinik transportiert.

Rettungsdienstlich kam es im Zeitraum von 07:00 Uhr (am 25.07.2018) bis 02:00 Uhr (am 26.07.2018) zu 78 Notfalleinsätzen, davon war in 18 Fällen ein Notarzt erforderlich. Die Hilfsorganisationen Johanniter-Unfall-Hilfe (JUH) und Malteser Hilfsdienst (MHD) verstärkten den Rettungsdienst zeitweise in den späten Abendstunden. Im Einsatz waren alle Standorte der Berufsfeuerwehr, mehrere Einheiten der Freiwilligen Feuerwehr und die Mönchengladbacher Hilfsorganisationen.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.