Freitag, 25.05.2018 01:13 Uhr

North American T-28 Trojan

Verantwortlicher Autor: Andi Schmidt München (D), 01.02.2018, 00:08 Uhr
Nachricht/Bericht: +++ Mixed News +++ Bericht 6130x gelesen
T-28 Trojan - Flugplatzfest Degerfeld 2017
T-28 Trojan - Flugplatzfest Degerfeld 2017  Bild: Andi Schmidt www.andi-schmidt-aviation.de

München (D) [ENA] Oftmals wird die T-28 Trojan als *Warbird* bezeichnet. Doch dies ist falsch. Als Trainingsflugzeug für die *US Air Force* wurde sie anfangs der 1950er Jahre in Dienst gestellt. Noch heute ist dieser Flugzeugtyp bei Piloten sehr beliebt und ist ein gerngesehener Gast auf Flugshows.

Fast 2.000 Maschinen des Doppelsitzers produzierte der amerikanische Flugzeughersteller *North American Aviation Inc.*als Ersatz für das altgediente Modell AT-6 aus dem eigenem Hause. In der anfänglichen Version von 1950 wurde das Flugzeug mit einem Zweiblattpropeller und einer Leistung von etwa 800 PS eines Siebenzylinder-Sternmotors von *Wright* ausgestattet. Knapp 1.200 Stück zählte die Version *A* in den Auftragsbüchern von *North American*. Ab 1954 lief die spezielle Version *B* für die US-Navy vom Band. Mit nun 1.420 Pferdestärken des stärkeren *Wright R-1820-26* Motors rotierten fortan drei Propellerblätter.

Degerfeld (2017)
Degerfeld (2017)
Wolfgangsee (2015)

Nachfolgemuster der AT-6

In dieser Leistungsklasse aus 9-Zylinder steigerte sich die maximale Geschwindigkeit auf nahezu 580 km/h und einer Verdoppelung der Steigrate bis zu einer Flughöhe von fast 11.000 Metern. Mit einem maximalen Abfluggewicht von annähernd vier Tonnen liegt die Reichweite bei etwa 1.700 km. Die Variante *B* wurde fast 500 Mal gebaut. Bis zu dieser Phase der Entwicklungsstufe wurde die Maschine als reines Schulungsflugzeug eingesetzt. Erst mit den Varianten *C* und *D* war eine mögliche Bewaffnung angedacht.

Zeltweg (2016)
Zeltweg (2016)
Hahnweide (2016) - *Fennec* ist der Name der französischen Variante

Sieben Jahre Produktionszeit

Änderungen fanden an Verstärkungen am hinteren Rumpfteil und den Bremsklappen sowie des Einbaus eines Fanghakens für die zusätzliche Verwendung auf Flugzeugträgern statt. In einer Stückzahl von weiteren 300 Maschinen fanden diese Elemente nun Verwendung. Einsätze für Bodenangriffe blieben die Ausnahme und Aufklärungsflüge zählten zu den hauptsächlichen Missionen der Maschinen. Das Produktionsende der Serie *T-28 Trojan* erfolgte 1957. Die klassische Titulierung *Warbird* wurde dem Modell *Trojan* im direkten Vergleich zum Beispiel der *Mustang* nie gerecht.

Hahnweide (2016)
Erding (2011)
Mühldorf (2014)
Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.