Mittwoch, 21.11.2018 21:15 Uhr

Deutsche Bahn und das Dilemma mit der Pünktlichkeit

Verantwortlicher Autor: Marc Störmer Frankfurt - Leipzig, 06.11.2018, 11:06 Uhr
Nachricht/Bericht: +++ Special interest +++ Bericht 3173x gelesen

Frankfurt - Leipzig [ENA] Für Vielfahrer, BahnCard Besitzer und Reisende ist es längst Routine geworden, aber nicht selbstverständlich. Wieder ein wichtiger Termin, wieder mit der Bahn und wieder mitten der Strecke liegen geblieben. "Technischer Defekt". Nicht zum ersten und wohl auch nicht zum letzten Mal. Bahnfahrer treibt es an die Grenzen des Erträglichen. Die Verlässlichkeit der Bahn ist schon lange nicht mehr gegeben.

Neben dem im Vergleich zu anderen öffentlichen Verkehrsmitteln relativ hohem Risiko von Ausfällen und Verspätungen dieser Art fährt auch immer die Angst eines Anschlags mit. Bisher zwar oft glimpflich ausgegangen wie unlängst auf der ICE Strecke Nürnberg - München. Dort spannten unbekannte ein Drahtseil über die Strecke. Nur durch den glücklichen Umstand, dass das Seil zu schwach dimensioniert war, kam es nicht zu einer Katastrophe. Und der Preis? Den zahlt der Kunde. Die Bahn erhöht zum Trotz der Kundenunzufriedenheit fleißig die Preise, die wiederum in erster Linie die BahnCard Kunden trifft. Ein Dilemma eben, mit der Deutschen Bahn.

Während rechts und links des ICE 1557 / 1597 die Züge vorbeirollen, steht der Zug Frankfurt - Dresden am Gleis in Offenbach Ost und wartet auf die Weiterfahrtgenehmigung durch den Notfallmanager. Beruhigend für die Passagiere ist das nicht. Unruhig schaut man sich um. Nach langem Warten geht man Alternativpläne durch, denkt an eine Weiterfahrt mit dem Regionalzug und lässt den Gedanken wieder fallen. Was, wenn der ICE dann den Regionalzug irgendwo wieder überholt. Die Gedanken sind frei, keiner kann sie erraten. Doch den Passagieren den ICE 1557 /1579 sind sie ins Gesicht geschrieben. Wann wird das Dilemma mit der Deutschen Bahn und den vielen Verspätungen und den defekten Zügen jemals ein Ende haben?

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.